News

DAS INTERVIEW. Heute mit Eliana Pileggi

13.08.2019 – swissboxing.ch führt in loser Folge Interviews mit Boxerinnen und Boxern des nationalen Kaders und setzt die Interviewreihe heute mit der Befragung der zweifachen Deutschschweiz- und Tessin-Meisterin Eliana Pileggi, NAB Frenkendorf, fort.  

Jack Schmidli, Webpublisher



SB: Wann hast du mit dem Boxen angefangen und was hat dich dazu bewegt, diesen Sport auszuüben? Was fasziniert dich daran?

Mit 6 Jahren habe ich, durch eine Freundin meiner Schwester, mit dem Boxen angefangen. Damals hat es mir sehr viel Spass gemacht, den Sport auf spielerischer Weise zu erlernen. Nach einigen Jahren kam dann die Lust in den Ring zu gehen und Kämpfe zu beschreiten. Am meisten gefällt mir am Boxen, dass es nie langweilig wird. Man muss sich immer an den Gegner anpassen, im Sinne, dass man die perfekte Lösung suchen muss, um den Gegner zu besiegen. Und das Gefühl nach einem gewonnen Kampf, bei dem alles geklappt hat, was man sich vorgenommen hat, ist unbeschreiblich.

Gibt es Vorbilder, denen du nacheifern möchtest? Welche Kämpfe schaust du dir am Fernsehen an?

Um ehrlich zu sein, schaue ich so gut wie keine Kämpfe am Fernsehen. Ich kann bei Sport im Allgemeinen nicht lange nur zuschauen. Als Boxerin finde ich Katie Taylor sehr faszinierend. Was sie alles im Boxsport schon erreicht hat, ist bemerkenswert und ich hoffe, dass ich das auch mal schaffen kann.

Wie begegnest du einem Kritiker, der es nicht verstehen kann, dass sich zwei Frauen im Ring mit den Fäusten duellieren?

Für die meisten Personen ist es ungewohnt, wenn man als Frau sagt, dass man boxt. Aber die meisten Leute sind dann eher erstaunt als kritisch. Sollte ich wirklich so einer Person begegnen, würde ich ihn mal zu einem Meeting einladen und zeigen, dass auch Frauen Kampfsport ausüben können.

Wie sieht dein Trainings-Wochenplan in etwa aus? Wie organisierst du dich, damit du Sport und Schule unter einen Hut bringen kannst?

Ich trainiere bis zu 10 Mal in der Woche, davon gehe ich sicher einmal Joggen, 2-3 Krafttrainings und der Rest sind dann Sparringseinheiten und Techniktrainings. Da ich das nun schon seit fast 7 Jahren mache, fällt es mir nicht mehr so schwer, alles unter einen Hut zu bringen. In der Schule sind aber zum Glück auch alle Lehrer sehr entgegenkommend und falls man irgendein Problem hat, kann man mit ihnen reden.

Eliana an den Nachwuchs-Europameisterschaften 2017 in Sofia (Bulgarien)

Deine Stärken und Schwächen als Boxerin? Wie beurteilst du dein Potenzial?

Eine meiner Stärken ist, dass ich „überlegt“ boxe und nicht einfach wild drauf los schlage. Eine weitere Stärke ist sicher, dass ich nicht aufgebe, sobald irgendeine Hürde auf mich zukommt. Schwächen habe ich natürlich auch, aber keine, die man ohne gezieltes Training nicht beheben kann.

Du fliegst demnächst nach Spanien an die Frauen EM. Welche Chancen rechnest du dir bei diesem Turnier aus?

Da es mein erster internationaler Auftritt seit meiner Verletzung ist, und somit auch der erste als Elite-Kämpferin, ist es schwierig etwas über meine Chancen zu sagen. Aber ich fühle mich topfit und das Trainingslager in Assisi zeigt mir sicher auch, dass ich auf einem guten Weg bin. Ich werde mein Bestes geben und dann sehen wir wie weit ich kommen kann.

Und nun noch ein paar private Fragen:

Bevorzugte Speisen/Restaurants?

Als Italienerin natürlich die Italienische Küche. Von Pasta zu Pizza habe ich alles gern.

Welche Sportarten hättest du ausgeübt, wenn du nicht zum Boxen gekommen wärst?

Ich glaube, ich wäre dann beim Fussball geblieben. Da ich diesen Sport auch schon fast 5 Jahre betrieben habe.

Letzter Film, den du im Kino gesehen hast?

Ich war schon seit einer Ewigkeit nicht mehr im Kino. Aber ich glaube es war „The Lion King“.

Dein wichtigster Ratschlag für junge Leute, die den Boxsport ebenfalls ausüben möchten?

Der Sport muss Spass machen. Es ist sicherlich nicht der einfachste, aber das harte Training und die unzähligen Muskelkater, zahlen sich aus.

Haben wir noch etwas vergessen, dass deine Fans interessieren könnte; vielleicht ein Hobby oder eine Charaktereigenschaft?

Nein ich glaube nicht.

Besten Dank Eliana, dass du dir Zeit genommen hast für das Interview. Wir wünschen dir weiterhin nur das Beste, vor allem gute Gesundheit und sportlichen Erfolg.


KAMPFREKORD

 




Weitere News


© 2019, Swiss Boxing Federation