News

Spektakulärer Sieg für den Helenius

31.01.2010 - Mit einer bärenstarken Leistung hat sich Robert Helenius am Samstagabend weit über Europas Grenzen hinaus einen Namen gemacht. In Neubrandenburg besiegte der Skandinavier Ex-Weltmeister Lamon Brewster durch technischen K.o. in der achten Runde.
 
Nach zahlreichen harten Treffern nahm der Referee den schwer gezeichneten Amerikaner nach 2:31 Minuten aus dem Kampf. Bereits in der zweiten Runde hatte Helenius Brewster mit einer krachenden Rechten in den Ringstaub geschickt. „Wer in seinem erst 11. Profikampf so einen großen Namen schlägt und eine so starke Leistung zeigt, dem gehört die Zukunft“, zeigte sich Ulli Wegner hocherfreut. „Das hat Robert ganz toll gemacht. An ihm werden wir noch viel Freude haben.“
Helenius ließ Brewster zu keinem Zeitpunkt zur Entfaltung kommen und dominierte das Geschehen mit seinem linken Jab.

Immer wieder traf er auch mit der Rechten hart zu Körper und Kopf. Am Ende taumelte Brewster verteidigungsunfähig durch den Ring. „Ich bin sehr zufrieden“, so Helenius. „Ich hatte viel Respekt vor Brewster. Er war zu jeder Zeit gefährlich. Aber ich habe auf meinen Trainer gehört. Ich sollte Links-Rechts-Kombinationen schlagen, das habe ich gemacht, und in der zweiten Runde war Brewster schon am Boden. Das war ein guter Kampf. So kann es weitergehen.“
 
Auch Sportdirektor Hagen Doering freute sich über Helenius 11. Sieg im 11. Kampf. Der Sauerland-Sportdirektor hatte das Juwel bei der Amateur-EM 2006 entdeckt. Damals gewann Helenius, der einen schwedischen und einen finnischen Pass hat, aber schon hervorragend Deutsch spricht, die Silbermedaille. „Robert hat eine große Zukunft vor sich“, so Doering. „Heute Abend hat er gezeigt, was in ihm steckt.“ – boxen.com
 


 

 




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation