News

Klitschko gegen Walujew auf Schalke?



Aber Don King fordert noch 2,9 Mio Euro Börse

Sein Bruder knackte den Weltrekord fürs Boxen in der Halle. 61 000 Fans kamen letztes Jahr zu Wladimir Klitschko (33) in die Arena auf Schalke. Sie sahen den WM-Sieg gegen den Hamburger Ruslan Tschagajew (31).

05.02.2010 - Jetzt ist für den 29. Mai die zweite Klitschko-Attacke in Gelsenkirchen geplant: Vitali Klitschko (38) will dort seinen WBC-Titel verteidigen (live, RTL).
Ein großer Gegner muss es sein. Deshalb: Her mit dem Russen-Riesen!
Nikolai Walujew (36), der 2,13 m lange Gigant aus St. Petersburg, hat zwar seinen WBA-Titel an David Haye (29, London) verloren, war aber in den 52 Kämpfen seiner Karriere noch nie am Boden. Ein echtes Ziel, eine Herausforderung für Dr. Eisenfaust (90,24 Prozent K.o.-Quote).
Problem: Noch bremst Don King, der 50%-Promoter von Walujew, den Knaller-Kampf. King fordert dreiste 4 Millionen Dollar Börse (2,9 Millionen Euro) für sein halbes „Beast from the East“. Klitschko-Manager Bernd Bönte: „Ausgeschlossen. Selbst wenn Walujew vier Gürtel hätte und ungeschlagen wäre.“
Promoter-Guru Don King weiß natürlich um die Attraktivität des Fights, liegt mit seiner Forderung aber viel zu hoch. Bönte: „Es gibt noch 14 Tage Bedenkzeit, dann müssten wir die Arena fest buchen. Wird es nicht Walujew, haben wir genug Alternativen, haben auch die Color Line Arena in Hamburg als Austragungsort im Visier.“
Der Hamburger Kalle Sauerland, dessen Firma Sauerland Event die andere Walujew-Rechte-Hälfte hält, sagt: „Das ist ein absoluter Muss-Kampf. Wir werden sicher eine Lösung finden. Ich denke, wir kriegen diesen Kampf hin.“ – Bild.de
 



Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation