News

Swiss Boxing Team: Trainingslager in Magglingen


v.l.n.r.: Bernardino de Brito, Alain Chervet, Ricardo Silva, Gurkan Akgun, Kreshnik Nikq, Bruno Tavares, Enes Zecirevic, Ylli Rashiti, 4 deutsche Boxer mit Trainer. Im Hintergrund: Stephan Bernhard und Erdal Kiran


Bericht von JJ. Ramelet

15.03.2010 – Am Wochenende durfte ich dem Trainingslager des SBT unter der Leitung von Stephan Bernhard beiwohnen. Zwecks Optimierung der knappen Zeit rückte das Kader bereits am Freitag Abend um 18.30 Uhr in Magglingen ein. Bernhard lud zudem Boxer aus Deutschland ein, die sich sehr engagiert an den Sparrings beteiligten.

Meine Eindrücke und Bemerkungen zum letzen Wochenende sind die Folgenden:

1. Stephan Bernhard verstand es, den Boxern die richtige Einstellung für das Trainingslager zu vermitteln und sie entsprechend zu motivieren.

2. Die Vorbereitung war perfekt, gut koordiniert und schuf die Voraussetzung für Engagement, Disziplin und Weiterentwicklung.

3. Das Sparring wurde auf hohem Niveau durchgeführt. Auch die deutschen Boxer beteiligten sich mit grossem Engagement am Training. Die Schweizer Boxer standen den Deutschen in nichts nach und zeigten viel Herz und Entschlossenheit. Herzlichen Gratulation an den Boxer Riccardo Silva und dessen Trainer Federico Beresini: Die beiden reisten extra aus dem Tessin an, um sich an den Sparrings-Sessions zu beteiligen. Das Talent von Riccardo Silva war dabei unverkennbar.

4. In Magglingen wurden auch Test durchgeführt. Die Boxer beteiligten sich mit 100-%-igem Einsatz daran und es hat sich gezeigt, dass es Stephan Bernhard gut gelingt, die Boxer zu motivieren und ihre Leistungsfähigkeit entsprechend zu steigern.

5. Die Ambiance war hervorragend. Das Trainingslager wurde in einem guten und kameradschaftlichen Geiste durchgeführt und hatte aus sportlicher Sicht Vorbildcharakter. Alle Teilnehmer waren sehr motiviert. 


Fazit

Das letzte Wochenende war für die Boxer von grossem Nutzen. Sie haben von den Tipps, Anregungen und Ratschlägen des Trainerteams stark profitiert und werden ihre Karriere mit Sicherheit hoch motiviert fortsetzen. Das Trainingslager wurde sorgfältig vorbereitet, die Trainingseinheiten waren sehr intensiv und die Leistungen der Boxer wurden kritisch beobachtet bzw. beurteilt. Dies ist entscheidend für die weitere Entwicklung der einzelnen Boxer.

Mit Sicherheit verfügen wir über mehrere talentierte Boxer. Die Frage stellt sich allerdings, ob wir mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln auf internationaler Ebene mithalten können. Wenn ich die Möglichkeiten zur Weiterentwicklung unserer Boxer mit anderen Nationen vergleiche, muss ich leider feststellen, dass unsere Ressourcen in finanzieller und zeitlicher Hinsicht ungenügend sind. Oder mit anderen Worten: Stephan Bernhard sind die Hände gebunden.

Das Swiss Boxing Team verfügt in der Person von Stephan Bernhard über einen kompetenten Chef, der durch unseren Junioren-Nationaltrainer Erdal Kiran optimal unterstützt wird. Ich denke, dass die jungen Boxer von der Arbeit der beiden Trainer stark profitieren können.

Was mich betrifft, ziehe ich vom Trainingslager eine sehr positive Bilanz. Ich verspüre eine grosse Befriedigung, zumal ich ein intensives Wochenende mit engagierten und motivierten Trainern und Athleten miterleben durfte. Allen Beteiligten wünsche ich guten Erfolg.


Übersetzung aus dem Französischen




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation