News

Boxspezifischer Nothilfekurs

25.03.2010 - 15 Teilnehmer von den Clubs BTO Thun Oberland, BC Brugg, BC Winterthur, BC Uster, BC Sissach, BC Aarau, BC Basel, BC March, NAB Frenkendorf, BC Schaffhausen und SR Zürich besuchten am 20.03.2010 den boxspezifischen Nothilfekurs in Baden.

Robert Klingl, ehemaliger Boxer, Ringarzt und Arzt am Oberarzt Kantonsspital Baden, schaffte es einmal mehr, die medizinische Welt und die Boxwelt auf spannende Weise zueinander in Beziehung zu bringen. Inhalte waren u.a. die wichtigsten Verhaltensweisen bei Verletzungen im Boxsport sowie deren Prävention (z. B. Kopf nach vorne, statt nach hinten, bei Nasenbluten kaltes Tuch oder eingewickeltes Eis verwenden, Nase leicht zudrücken oder blutstillende Watte benutzen).

Am Nachmittag wurden durch Christine Gassner, Pflegefachfrau Anaesthesie und Instruktorin SRK/RESQ, die Lebensrettenden Sofortmassnahmen (BLS*) aufgefrischt, rep. beigebracht. Danach konnte der  Nothilfe-Ausweis RESQ ausgestellt werden.  Die Teilnehmer spürten live, dass nach nach einigen Jahren ohne Übung eine schon deutliche Unsicherheit bei der Herzmassage aufkommt. Bisher musste der Nothilfekurses spätestens nach sechs Jahren repetiert werden. SwissBoxing plant, diese Frist aufgrund der gemachten Erfahrungen deutlich zu verkürzen. Informationen dazu folgen in einem späteren Zeitpunkt. 

Herzlichen Dank dem BR Baden für die Zuverfügungstellung der Infrastruktur. 


Stefan Käser
Ausbildungsverantwortlicher SwissBoxing
 

* (BLS; Basic Life Support. Dieser Begriff ersetzt die alte Bezeichnung CPR)

 




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation