News

Boxing News vom 30. Mai 2010

30.05.2010 - Schwergewichtler Vitali Klitschko hat zum vierten Mal seinen Weltmeistertitel des WBC verteidigt. Der 38-jährige Ukrainer triumphierte in Gelsen-kirchen/Deutschland durch einen technischen K.o.-Sieg nach 2:30 Minuten in der 10. Runde gegen Albert Sosnowski (Polen).

Der einstige Universum-Boxer, der dem Hamburger Unternehmen im Juni 1999 den ersten WM-Gürtel in der Königsklasse beschert hatte, feierte seinen 40. Sieg im 42. Kampf und seinen 38. Knockout. Sosnowski (31), Nummer elf der WBC-Rangliste, kassierte seine dritte Niederlage im 49. Kampf. Er hatte seinen Europameistertitel wegen des WM-Kampfes niedergelegt.

Vor 46.000 Zuschauern in der Arena auf Schalke war zu Beginn die Nervosität beim 13 Zentimeter kleineren und zehn Kilogramm leichteren Herausforderer nicht zu übersehen. Sosnowski befand sich zumeist im Rückwärtsgang, seine Angriffsaktionen waren oft zu kurz. Der Champion kontrollierte das unspektakuläre Geschehen wie gewohnt mit seiner hängenden linken Führhand. Die ersten leichten Treffer Klitschkos mit der Linken verursachten bereits bei Sosnowski Rötungen um die Augen. In Runde drei traf Sosnowski einmal klar mit einem linken Haken – doch es war nicht mehr als ein Strohfeuer. In der sechsten Runde geriet der gebürtige Warschauer das erste Mal nach einem linken Haken ins Wanken. In Runde neun rettete ihn nur der Schlussgong, nachdem er mehrere Wirkungstreffer kassiert hatte. In der zehnten Runde konnte Sosnowski der physischen Überlegenheit seines Rivalen nicht mehr widerstehen. Mit einer Links-Rechts-Kombination an den Kopf zwang Klitschko den in England lebenden Profi in der Ringecke in die Hocke. Der Ringrichter brach den einseitigen Kampf daraufhin nach 2:30 Minuten ab.

Vor dem Kampf hatte die Klitschko Management Group (KMG) ihren Vertrag mit dem FernsehsenderRTL verlängert. Dieser sieht – inklusive des WM-Fights in Gelsenkirchen – insgesamt fünf weitere Kämpfe der beiden Weltmeister Wladimir und Vitali Klitschko bei dem Kölner Sender vor, der seit November 2006 alle Kämpfe der Brüder übertragen hat. Vialis Titelverteidigung in der Nacht zum Sonntag sahen bis zu 8,08 Millionen Zuschauer. Im Durchschnitt verfolgten 6,71 Millionen Zuschauer das Duell (Marktanteil 23,3 Prozent).

Argentinier Lazarte neuer IBF-Weltmeister
Halbfliegengewicht Luis Alberto Lazarte (46 – 18 K.o./9/1) aus Argentinien hat den Kolumbianer Carlos Tamara (21-15/4) überraschend als IBF-Weltmeister im Halbfliegengewicht entthront. Der 39-jährige aus Mar del Plata siegte vor heimischem Publikum in Buenos Aires mit 2:1 Richterstimmen (0115:113, 116:112, 113:115). Es war sein fünfter Versuch, Weltmeister zu werden.

Superfedergewichtler Martinez verteidigt WBO-Titel
Lokalmatador Román Martínez (24-15 K.o./0/1) hat im Ruben Rodriguez Coliseum in Bayamon/Puerto Rico seinen WBO-Titel im Superfedergewicht eindrucksvoll verteidigt. Der unbesiegte Boricua knockte Gonzalo Mungía (17-13 K.o./7/3) aus Nikaragua in der vierten Runde nach 1:48 Minuten aus. Es war Martínez’ zweite Titelverteidigung.

Ex-Weltmeister Briggs schlägt wieder zu
Der frühere Schwergewichts-Weltmeister der WBO, Shannon Briggs (51 Siege – 45 K.o/5 Niederlagen/1 Unentschieden), hat innerhalb von einer Woche zwei technische K.o.-Erfolge in Runde eins gefeiert. Nach dem Blitzsieg gegen seinen amerikanischen Landsmann Dominique Alexander, den er in New York in 20 Sekunden windelweich geschlagen hatte, brauchte der Ex-Champion in Norfolk/Virginia gegen Journeymann Rob Calloway (70 – 57/12/2) auch nur 98 Sekunden, um ihn in die Knie zu zwingen. Bevor der Ringrichter das ungleiche Duell abbrach, wurde Calloway drei Mal angezählt. Nach seinem dritten Sieg in diesem Jahr spekuliert Briggs auf einen weiteren WM-Kampf. Im November 2006 hatte der 38-Jährige in Phoenix/Arizona überraschend WBO-Weltmeister Sergej Liakhovich (Weißrussland) entthront. Allerdings verlor er den WM-Gürtel schon sieben Monate später in Atlantic City gegen den russischen Rechtsausleger Sultan Ibragimow. Briggs hatte bereits 1998 in Atlantic City/New Jersey um den WBC-Gürtel gekämpft, unterlag aber Titelverteidiger Lennox Lewis (Großbritannien) durch technischen K.o. In Runde fünf.

Ex-Weltmeister M'baye erkämpft WBA-Interimstitel
Der frühere Weltmeister im Halbweltergewicht der WBA, Souleymane M'baye (39 – 21/3/1), erkämpfte sich Paris den vakanten WBA-Interimstitel im Weltergewicht. Der 35-jährige Franzose gewann gegen gegen den acht Jahre jüngeren und zuvor unbesiegten Kanadier Antonin Decarie (23 – 7/1) durch einen einstimmigen Punktsieg (116:112/116:112/116:113) . M'baye hatte auch schon zwei Mal gegen den früheren Universum-Profi Andreas Kotelnik geboxt. Sein Sieg im WM-Ausscheidungsduell der WBA im Oktober 2004 in Paris war ebenso schmeichelhaft wie das Unentschieden im März 2007 in Liverpool, mit dem er seinen WM-Titel verteidigten konnte.
 



Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation