News

Profikämpfe im Rahmen der Westschweizer Meisterschaften

Bericht und Fotos von Ueli E. Adam

14.06.2010 - Die gut besuchten Westschweizer Meisterschaften (am Nachmittag mit Gratiseintritt) wurden am Abend mit einem Profimeeting abgerundet. Die Affiche war vielversprechend und der Hauptkampf des Abends sah einen strahlenden Sieger: nach einer dramatischen und unglücklichen KO-Niederlage (EE-EU-Titelkampf) im Dezember meldete sich Mohamed Belkacem (Boxing Kings, rechts im Bild) mit einer eindrücklichen Leistung zurück.


Schwere KO-Niederlagen müssen sorgfältig verarbeitet werden und Belkacem hat mit seiner Vorstellung bewiesen, dass er sich genügend Zeit gelassen hat, um auf die Erfolgsstrasse zurückzukehren. Top austrainiert und mit erstklassigen Reflexen hat er als einer der wenigen Spitzenprofis der Schweiz bewiesen, dass wieder mit ihm zu rechnen ist. Das ist erfreulich. Einen zwiespältigeren Eindruck hat hingegen Flavio Turelli hinterlassen. Obschon er seinen Gegner mit einem klaren Punktsieg bezwingen konnte, liess er jene Brillanz vermissen, die ihn im Titelkampf gegen Gashi (unentschieden im November 2009) ausgezeichnet hatte. Aus seinem Umfeld war zu vernehmen, dass ihn eine starke Erkältung an der Entfaltung seiner Qualitäten gehindert hat. Olivia Boudouma bewies in ihrem ersten Profikampf, dass die Schweiz mit ihr über eine weitere attraktive Berufsboxerin verfügt.

Mohamed Belkacem (Schweiz, 79,9 kg 16-2-1) vs. Richard Remen (Slovakei, 82,4 kg. 2-36-0)
Der Journeyman aus der Slovakei zeigte von Beginn weg durchaus Qualitäten, die im Hinblick auf seinen Palmarès nicht vermutet werden konnten. Mit gutem Boxen und angriffiger Vorwärtsstrategie machte er klar, dass er sich keineswegs als leichte Beute verkaufen wollte. Obschon ihn die Punktrichter in den ersten drei Runden mit 27-30 hinten sahen, wirkte er zu keinem Zeitpunkt inferior und war somit ein echter Aufbaugegner für Belkacem. Dieser ging den Kampf überlegt und druckvoll an, ohne zu schnell eine vorzeitige Entscheidung suchen zu wollen. Bereits ab der dritten Runde machte der Fribourger aus dem Stall der Boxing Kings aber klar, wer als Sieger den Ring verlassen würde. Mit blitzschnellen Reflexen und schnellen Händen erhöhte er das Tempo und deckte den Slovaken mit präzisen Treffern ein. Nach 2.35 in der vierten Runde schickte er Remen auf die Bretter. Der Slovake erholte sich nicht rechtzeitig und wurde von Ringrichter Fabian Guggenheim aus dem Kampf genommen. Sieger durch TKO Mohamed Belkacem.



Flavio Turelli (Schweiz, 69,2 kg 8-3-2) vs. Antal Kubicsek (Slovakei, 68,9 kg 10-21-4)
Für Turelli (links im Bild), der nach seinem famosen Titelkampf den Stall gewechselt hat und nun für Noble Art in den Ring steigt, wurde im Hinblick auf seine erneute Begegnung mit Gashi im November 2010 ein Aufbaukampf geplant. Ein Aufbaukampf war es denn auch, mehr nicht. Der inferiore Kubicsek, der sich mehrheitlich hinter einer Doppeldeckung verschanzte und den Kampf nie richtig annahm, war zu keinem Zeitpunkt ein echter Prüfstein. Turelli hingegen wirkte blass und wenig präzis, obschon er sicher alles daran setzte, den Gegner vor der Zeit zu besiegen.

Bis im November wird er noch zulegen müssen, wenn er gegen den starken Gashi bestehen will.

Das Urteil der Jury: Pierre Alain Schneeberger 60-54; Claudine Pascale 60-54; Domenico Gottardi 60:53



Olivia Boudouma (Schweiz, 67,2 kg 0-0-0) vs. Borislava Goranova (Bulgarien, 67,2 kg 4-25-1)
Olivia Boudoma liess sich durch die erfahrene Goranova nicht beeindrucken und siegte in ihrem ersten Profikampf klar nach Punkten. Sie ging den Kampf zwar vorerst vorsichtig (und deshalb richtig!) an und legte anschliessend Runde um Runde zu. Schön aus der Distanz boxend, aber auch den Infight nicht scheuend, war sie eine verdiente Siegerin. 

Das Urteil der Jury: Fabian Guggenheim 40:36; Claudine Pascale 39:37; Domenico Gottardi 40:36

Resultatübersicht

 

 

 


 

 









Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation