News

Hier schuftet Huck für den nächsten WM-Sieg

13.08.2010 - Sportschule Kienbaum vor den Toren Berlins. Hier bereitet Cheftrainer Ulli Wegner (68) seinen Weltmeister Marco Huck (25/Cruisergewicht) auf die nächste Titelverteidigung am 21. August in Erfurt vor.
Als Gegner wartet nächsten Sonnabend in Thüringens Landeshauptstadt der Ami Matt Godfrey (29) auf „Käpt’n Huck“. Wegner setzt dabei nicht nur auf eintöniges Box-Training. Zur allgemeinen Überraschung verordnete der Trainerfuchs Huck einen kräftezehrenden Triathlon.
Was bringt einem Box-Weltmeister schwimmen, radeln und laufen?
Wegner: „Triathlon ist gut für die Kondition, eine hervorragende Willensschulung und es werden neue Reize im Training gesetzt. Bei mir wird es nie langweilig.“
15 Kilometer auf dem Rad, 40 Minuten im Schwimmbecken und 10 Kilometer beim Laufen. Das Triathlon-Programm eines Box-Weltmeisters. Alles an einem Vormittag.
Wie ist Huck dieses knallharte Trainingsprogramm bekommen?
Der Berliner: „Bestens. Die Athletik-Werte sind top und außerdem habe ich jetzt noch mehr Muskeln. Mein Bizeps-Umfang ist mindestens um drei Zentimeter angewachsen...“
Die Sportart möchte Marco allerdings nicht gleich wechseln. „Ich bleibe beim Boxen und verteidige in Erfurt meinen Titel – mit einem attraktiven Kampf.“
Das hört sich ganz nach einem WM-Sieg an...
bild.de



Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation