News

Sturm fegt Lorenzo von den Brettern

05.09.2010 - Felix Sturm bleibt Box-Weltmeister. Der 31 Jahre alte WBA-Superchampion im Mittelgewicht besiegte Samstagnacht in der Kölner Lanxess-Arena Giovanni Lorenzo aus der Dominikanischen Republik in zwölf Runden einstimmig nach Punkten (117:111, 117:111, 118:111).

Elf Monate nach seinem letzen Kampf war Sturms Rückkehr in den Ring damit von Erfolg gekrönt. Der Leverkusener bringt es nunmehr auf 34 Siege in 37 Profi-Kämpfen. Für seinen Herausforderer war es die dritte Niederlage im 32. Kampf. Der vor dem Kampf von Sturm versprochene K.o-Sieg gelang ihm jedoch nicht. Trotzdem zeigte er sich mit seiner Leistung zufrieden und ernannte die Kölner Arena zu seinem "neuen Wohnzimmer".

Sturm gibt den Takt vor

Vor 13.000 Zuschauern, unter ihnen auch die Bayern-Akteure Miroslav Klose und Toni Kroos, diktierte Sturm das Gefecht und beherrschte seinen boxerisch limitierten Kontrahenten mit zunehmender Kampfdauer nach Belieben. Lorenzo hatte bereits einen WM-Kampf gegen einen deutschen Rivalen verloren. Im vergangenen Jahr unterlag er Sebastian Sylvester im Duell um den vakanten IBF-Titel im Mittelgewicht knapp nach Punkten. Ein weiterer deutscher Champion in dieser Gewichtsklasse ist der Schweriner Sebastian Zbik, der den Interimstitel des Verbandes WBC hält.
Sturm veranstaltete seinen ersten Kampf in Eigenregie. Zuvor war er für die Hamburger Universum Box-Stall tätig, vom dem er sich im Streit getrennt hatte. Durch die Zahlung einer Abfindung von rund 900.000 Euro durfte er Universum verlassen.

Eurosport



Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation