News

Martinez macht mit seinem Gegner kurzen Prozess

Bericht von Andreas Anderegg (Text) und Susan Batavia (Fotos)

03.10.2010 - Der Sissacher Profiboxer Blas Miguel Martinez schlägt den erfahrenen Brasilianer Luzimar Gonzaga am Samstagabend in Chur in der zweiten Runden schwer Ko. Einen klaren Punktsieg kann die Bernerin Aniya Seki gegen die Rumänin Elena Miftode über 6 Runden feiern. Den Staffelkampf zwischen zwei Teams aus der Schweiz und der Slowakei gewinnen die Einheimischen mit 10:2.

Die rund 450 Besucher im Palazzo in Chur kamen am Samstagabend beim Besuch des Box-Meetings voll auf ihre Rechnung. Denn der Atletic Box Club Rätia Chur unter der Führung von Präsident Arthur Mathis wartete einerseits mit einem attraktiven Programm auf und überzeugte andererseits mit einer hervorragenden Organisation.

 
Martinez’ überzeugender Ko-Sieg
 
Im Hauptkampf des Abends zwischen dem Aargauer Blas Miguel Martinez und Luzimar Gonzaga, der aus Brasilien angereist war, ging es vom ersten Gong an voll zur Sache. Der muskulöse Südamerika-Meister, der von seinen 37 Kämpfen nicht weniger als 30 siegreich gestalten konnte, ging sofort in die Offensive. Martinez zeigte ebenfalls keine Zurückhaltung und so kam es bereits in der ersten Runde zu einem offenen Schlagabtausch. Im gleichen Tempo ging es in der zweiten Runde weiter. Schon bald einmal erwischte Blas Miguel Martinez bei einem solchen Schlagabtausch seinen Gegner voll am Kinn, worauf dieser zu Boden ging. Dieser erste Niederschlag war zugleich das Ende des Kampfes.

 
Zuvor hatte die Bernerin Aniya Seki gegen die Rumänin Elena Miftode ebenfalls eine überzeugende Leistung gezeigt. Praktisch während den gesamten 6 Runden lag Aniya Seki im Angriff, derweil die Rumänin mit Mäzchen immer wieder versuchte, den Kampfverlauf zu stören. Die Bernerin liess sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen und landete einen ungefährdeten Sieg.


Schweizer-Auswahl bei der Präsentation
 
 

.... und die Auswahl der Slowaken

 
 
Klarer Schweizer Sieg
 
Beim Vergleichskampf zwischen zwei Teams aus der Schweiz und der Slowakei bekamen die Zuschauer attraktiven Boxport zu sehen. Obwohl die Slowaken auffallend schlagstark waren und mehrere Rechtsausleger in ihren Reihen hatten, konnten sie nur gerade einen Sieg erringen. Auf Schweizer Seite gewannen Nikq Kresnik, Sandra Steiner, Ricardo Silva Ramos, Davide Faraci und Seid Dzemaili ihre Kämpfe, einzig Andranik Hakobian musste sich geschlagen geben. Er braucht sich allerdings nicht zu verstecken, hat er doch gegen einen viel routinierteren Gegner eine starke Leistung gezeigt.


Eine gute Leistung zeigte auch Olympia-Kandidat Ricardo Silva Ramos, der den 3. der Tschechischen Meisterschaft, Ondrej Kurinec, sauber ausboxte.      
 
 
 
 



Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation