News

Klitschko zieht die Massen an



13.10.2010 - Die Titelverteidigung von WBC-Schwergewichts-Weltmeister Vitali Klitschko gegen Shannon Briggs wird in Hamburg vor der erwartet großen Kulisse stattfinden. Die O2-World werde mit 14.500 Zuschauern ausverkauft sein, teilte Bernd Bönte, Geschäftsführer der KMG-Promotion der Klitschko-Brüder mit.

Momentan seien lediglich noch einige Restkarten erhältlich. US-Herausforderer Briggs setzte am Mittwoch beim Pressetraining das verbale Ballyhoo fort. "Steh auf, Du bist der Nächste", blaffte der Amerikaner Vitali Klitschkos Bruder Wladimir an. "Du kannst nicht ewig vor mir weglaufen."
Die neuerlichen großen Sprüche riefen bei der Gegenseite aber nicht die erhoffte Unruhe hervor. "Wenn ein Boxer Angst hat, sollte er lieber zu Hause bleiben. Sobald ich einen Fehler bei Briggs sehe, werde ich ihn nutzen und ihn zu Boden schicken", kündigte der Ukrainer Vitali Klitschko gelassen an.
dpa / Eurosport


Der Weltmeister hat ihn zu seinem Kampf am Samstag eingeladen

Samstag in Hamburg verteidigt Schwergewichts-Champ Vitali Klitschko (39) seinen WBC-Titel gegen Shannon Briggs (38/USA). Rund 14.000 Zuschauer werden erwartet. Darunter ein ganz besonderer.

Anfang September lernt Max Bryan (34) den Box-Riesen kennen. Klitschko joggt am Hamburger Hafen genau dort entlang, wo Max seinen Schlafplatz hat. Max sieht den Box-Weltmeister, nimmt seinen ganzen Mut zusammen, ruft Vitali einen Gruß zu.
Max: „Vitali blieb stehen, sah nicht weg, wie die vielen Touristen, die hier sonst entlanggehen.“ Ein kurzes Gespräch, ein Foto durch einen BILD-Leser-Reporter und ein Händedruck.
„Damit hat Vitali mein Leben verändert. Ich sehe seitdem wieder nach vorne, nicht zurück. Ich weiß jetzt, dass ich kämpfen muss wie er“, sagt Max.
Seit Jahresbeginn ist Max ohne Wohnung: „Ich habe mich in meiner Arbeit wohl selbst verloren.“ Früher war er Reiseverkehrskaufmann, sah sich die Welt an. 1995 beschloss er, ein Buch zu schreiben.
15 Jahre schrieb Max in einer Dachkammer. Erst verlor er den Kontakt zu seiner Umwelt, dann seinen Job und dann seine Wohnung.
Max: „Ich habe Vitali erklärt, dass ich kein Penner bin, ich rauche nicht, trinke keinen Alkohol. Ich musste aus der Wohnung raus, lebe seither auf der Straße.“
Klitschko redet intensiv mit Bryan, gibt ihm durch das Gespräch den Glauben an ein anderes Leben als das auf der Straße zurück.
Max: „Das hole ich mir jetzt zurück.“
Ein erster Schritt soll der WM-Kampf am Samstag sein, für den Max von Klitschko ein Ticket bekam. Vitali: „Ich freue mich, wenn der Junge in die Halle kommt und Spaß hat.“
 
Bild.de



Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation