News

Solis besiegt Austin

18.12.2010 - Gut 6.000 Fans waren am Freitagabend in der American Airlines Arena in Miami dabei, als ARENAs Kuba-Bomber Odlanier Solis den letzten Schritt in Richtung Schwergewichts-Weltmeister-schaft gemacht hat. In einem über weite Strecken einseitigen Kampf setzte sich "La Sombra" erwartungsgemäß gegen den 40-jährigen Amerikaner Ray Austin durch.
Solis dominierte die Anfangsphase des Kampfes. In den ersten Runden traf der Olympiasieger und vierfache Amateur-Weltmeister seinen Gegner fast nach Belieben. Austin hatte dem großen Druck des offensiven Solis wenig entgegenzusetzen. Sein Jab verpuffte meist an der soliden Doppeldeckung des Kubaners.
Mitte der fünften Runde setzte Solis das erste große Ausrufezeichen: Mit einer trockenen kurzen Linken schickte er Austin schwer zu Boden. Der Kubaner setzte zwar nach, war bis zum Schluss des fünften Durchgangs aber zu ungestüm, so dass Austin in die Rundenpause kam. Ab der 6. Runde schaltete Solis einen Gang zurück.
Während Austin nach dem Niederschlag noch vorsichtiger wurde und weiterhin nur im Rückwärtsgang agierte, übte Solis zwar weiterhin Druck aus und marschierte nach vorne, setzte aber selber auch immer weniger Akzente und eigene Treffer, so dass Austin besser in den Kampf fand. Auf diese Phase angesprochen sagte Solis noch im Ring im Interview: "Ich wusste, dass er mir nicht gefährlich werden konnte. Ich hätte den Kampf jederzeit beenden können, aber ich wollte ihn dafür bestrafen, dass er mich bei der Pressekonferenz beleidigt hatte. Er hatte gesagt, wenn er mit mir fertig wäre, könnte ich zurück nach Kuba gehen. Jetzt habe ich ihn und sein großes Maul nach Hause nach Cleveland geschickt. Da gibt es nichts außer Kühe. Ich wollte ihn bestrafen, demütigen und wie einen Idioten aussehen lassen. Scheinbar hätte er mich dafür gar nicht gebraucht."
Zur Entscheidung kam es schließlich in der 10. Runde, als Solis zum Schlussspurt ansetzte und Austin vollkommen entkräftet durch den Ring taumelte. Der Amerikaner konnte sich kaum noch auf den Beinen halten und lehnte sich nach einer gelungenen Schlagserie von Solis auf den Kubaner und drückte diesen mit solcher Wucht in die Seile, dass beide zusammen aus dem Ring zu fallen drohten. Austin wurde für seine halsbrecherischen Aktionen disqualifiziert.
Odlanier Solis behält damit seine "weiße Weste" von inzwischen 17 Siegen in 17 Profi-Kämpfen, 13 Mal konnte er vorzeitig gewinnen. Mit diesem Sieg qualifiziert sich der Kubaner für einen WM-Kampf gegen WBC-Champion Vitali Klitschko
"Ich bin mir ziemlich sicher, dass Solis Klitschko schlägt", meinte der geschlagene Ray Austin. "Er schlägt sehr genau und harte, hat eine gute Verteidigung und weiß genau, wie er sich den Kampf einteilen muss. Er war bärenstark. Für mich ist er der kommende Weltmeister."

arenaboxpromotion.com
 
 



Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation