News

Light-Contact Turnier Basel



Von Franz Studer

20.12.2010 - Am Samstag dem 18. Dezember 2010 wurde in der Klingental Turnhalle ein Light-Contact Turnier ausgetragen. Von Zehnjährigen bis Ü35 konnten zahlreiche Sportler Boxsport betreiben und sich mit anderen messen. Es wurde in den jeweiligen Kategorien um den Turniersieg und die Jahresmeisterschaft des ELAN-Personal LC Swiss Cup 2010 geboxt.

Positiv war, dass über 40 Matchs durchgeführt wurden und die Freude über unseren Sport gross war.

Leider muss gesagt werden, dass ich am Start-up Turnier in Biel das bessere Boxen gesehen habe. Bei zu vielen Matchen wurde ohne Einsatz der Hüfte oder im Gegenzug zu hart geboxt. Hier gilt es für die Trainer, das richtige Mittelmass zu finden. Auch müssen die Ringrichter konsequenter eingreifen. Dennoch waren bei einzelnen Boxern klare Fortschritte sichtbar. Dies stimmt einen zuversichtlich.

Organisatorisch ist es immer eine Herausforderung, eine solch grosse Veranstaltung zu organisieren. Dafür ein grosses Lob an die Veranstalter.

Als Fazit über das Turnier kann gesagt werden, dass das Light-Contact Boxen sich entwickelt und dem Kindesalter entwachsen ist. Die nächsten Jahre werden sportlich noch interessanter werden.

Ergänzend möchte ich noch ein paar Worte über das Light-Contact Boxen verlieren. Leider wird es von vielen Vereinen und Verbandsmitglieder nicht geschätzt. Jedoch gibt es mehrere Gründe, die für diese Variante unseres Sportes sprechen.

Erstens gibt es praktisch jedem die Möglichkeit, sich in einem Wettkampf zu messen. Das motiviert und bietet auch Anreize, unseren Sport zu betreiben. Ich unterstütze auch ganz klar, dass sich Ü35 einem Match stellen wollen. Zweitens ist Light-Contact Jugend und Sport tauglich, was Boxen nie sein wird. Die möglichen Fördermittel für den Boxsport könnte die so sportlich erfolgreiche Boxnation Schweiz gut gebrauchen. Drittens hat Light-Contact Boxen das Potenzial zum Massensport. Dies ermöglicht einerseits grosse und finanziell interessante Veranstaltungen und andererseits auch die teilnehmenden Personen für den Boxsport zu sensibilisieren und zu begeistern. Den meisten Boxveranstaltungen in der Schweiz würden zusätzliche Zuschauer nicht schaden.

Hauptgrund jedoch muss sein, dass wir Jugendliche früh für den Boxsport gewinnen können. Sonst werden Verbandsmitglieder die magische Vision der Teilnahme eines Schweizer Boxers an einer Olympiade auch in 20 Jahren weiterhin kontinuierlich um vier Jahre anpassen.

Resultate

ELAN-Personal Swiss Cup




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation