News

Box-Gala Gebenstorf

15. Box-Gala Gebenstorf. Der Bericht




Bericht von Jack Schmidli (Text) und Andreas Anderegg (Fotos)


20.09.2009 (JS) - Auch die 15. traditionelle Gebenstorfer-Box-Gala wurde gestern Abend zu einem vollen Erfolg - sportlich, stimmungsmässig und kommerziell. Das Team Argovia konnte gegen eine Auswahl aus Oberbayern sechs der neun Kämpfe erfolgreich gestalten und stellte mit dem Einheimischen Egzon Maliqai, dem Vize-Schweizermeister bei den Junioren im Weltergewicht, den besten Boxer des Abends. Die Sponsoren und die zahlreich aufmarschierten Zuschauer (die Halle war bis auf den letzten Platz ausverkauft) sicherten den finanziellen Erfolg und sorgten für eine (fast) ausgelassene Stimmung.

Nach dem Rückzug von Franz Studer, dem "Boxpapst von Gebenstorf", aus dem Box-Business interessierte die Frage, ob es dem neuen Team wohl gelingen würde, an die bisherigen Veranstaltungserfolge anzuknüpfen. Die Antwort gab "Fränzu" während einer Pause in einem Interview gleich selbst: "Pascal Stalder und seine Leute haben es geschafft, ein Super-Meeting auf die Beine zu stellen; sie haben ganze Arbeit geleistet". Tatsächlich gelang es Pacal Stalder, dem neuen Präsidenten der Boxschule, auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Sponsoren für den Anlass zu gewinnen. Das Gewerbe bleibt dem Boxsport demnach weiterhin eng verbunden und die Leute dürfen sich auch in Zukunft auf den Fortbestand des sportlich-kulturellen Top-Events freuen.

Nach zwei sehenswerten Light-Contakt-Boxkämpfen stand der erste Frauenkampf auf dem Programm, den Ariane Meister, BR Baden) gegen Nicole Matter (BS Gebenstorf) nach Punkten gewann. Im Team Argovia waren der Mitelgewichtler Samuel "Sämi" Keller, Sandra Steiner (Weltergewicht), Bernardino De Britto (Halbweltergewicht), Andrianik Hakobian (Halbweltergewicht), Benjamin Papaj (Schwergewicht) und der von den Zuschauern frenetisch gefeierte Weltergewichtler Egzon Maliqai erfolgreich.

Besonders zu gefallen wusste Andrianik Hakobian gegen Hans Schöfer aus Oberbayern. Mit blitzschnellen Angriffen landete der Aargauer immer wieder präzise Treffer. Bereits in der ersten Runde musste Schöfer zu Boden. Das gleiche Schicksal ereilte ihn in der dritten Runde. Trotzdem war der Deutsche ein guter Gegner, der vom siegreichen Hakobian alles abverlangte. Ebenfalls auf boxerisch hohem Niveau stand die Auseinandersetzung zwischen dem von JJ Ramelat betreuten Bernardino De Britto. Der Halbweltergewichtler agierte schnell, wirkte abgebrüht und zeigte keinerlei Respekt vor senem erfahrenen Gegner, der gestern Abend bereits seinen 76. Amateurkampf bestritt. Noch verbessern muss De Bretto sein Distanzgefühl, wenn er sich für höhere Aufgaben empfehlen will. Trotzdem: Der siegreiche De Bretto ist eine Hoffnung für die Zukunft.

Mit tosendem Applaus wurde Egzon Mailiqai zum Ring begleitet. Der hoffnungsvolle Junior der Boxschule Gebenstorf ist nach dessen Silbermedaillengewinn bei den Junioren-Schweizermeisterschaften in Martigny der Shooting-Star des Clubs. Und Egzon enttäuschte seine Fans nicht. Der von Pascal Stalder gut eingestellte und taktisch klug agierende Aargauer war in keiner Phase des Kampfes in Gefahr, gegen Selcuk Bilgin aus Oberbayern zu verlieren. Der Deutsche wurde vom Ringrichter nach einem Niederschalg bereits in der ersten Runde angezählt. Auch im zweiten Durchgang setzte Maliqaj seinen Gegner knock down. Und im vierten Durchgang erzielte der furiose Junior bei seinem Gegner weitere Wirkungstreffer. Einstimmiger Sieger nach Punkten: Egzon Maliqaj.

Nachdem die VIPs Maliqaj zum besten Boxer der Veranstaltung gekürt hatten, kam diesem die Ehre zuteil, gegen den 198 Zentimeter grossen und 195 Kilogramm schweren Sumoringer Torsten Scheibler einen Showkampf zu bestreiten. Dass dem Spektakel nach Mitternacht immer noch zahlreiche Zuschauer beiwohnten, sagt alles aus über die gelungene Box-Gala.

Bild oben links: Kämpfte gegen den Rechtsausleger Nicolas Stucki tapfer, musste sich aber mit 2 zu 1 Richterstimmen geschlagen geben: Albert Ivelic. Bild oben rechts: Yasin Osmanlar (links im Bild) verlor nach augeglichenem Kampf gegen Alex Ostapschuk nach Punkten. Bild unten links: Josephine Schmid (Oberbayer, links im Bild) hatte gegen Sandra Steiner keine Chance und verlor klar nach Punkten. Bild unten rechts: Bestritten den schwersten Kampf, der jemals in Gebenstorf ausgetragen wurde: Torsten Scheibler und Karsten Grap. Gemeinsam brachten sie 365 Kilogramm auf die Bretter.
 

Resultatübersicht

 

 

 


 

 

 




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation