News

MRT bestätigt Verletzung

19.02.2011 - Viel schlechter hätte der Kampfabend in Mülheim für Stjepan Bozic nicht laufen können. Gegen Arthur Abraham in der zweiten Runde durch Aufgabe verloren, an der linken Hand verletzt und zu allem Überfluss auch noch der Schauspielerei bezichtigt. Von dem Vorwurf, die Verletzung nur vorgetäuscht zu haben, kann er nach weiterführenden Untersuchungen bei seinem Vertrauensarzt in seiner Heimat Kroatien nun jedoch freigesprochen werden. Die MRT-Untersuchung ergab einen klaren Befund: Eine Kapselbandverletzung am Zeigefingergrundgelenk – wohl eine alte Verletzung, die bei dem Schlag auf Abrahams Ellenbogen neu aufgebrochen ist und als sehr schmerzhaft gilt.

Am Donnerstag erhielt das Sauerland-Team das offizielle ärztliche Attest, die MRT-Ergebnisse und -Aufnahmen (als CD). Ringarzt Dr. Hubert Klauser, Facharzt für Orthopädie, Chirurgie und Handchirurgie, bestätigte nach Sichtung der Unterlagen die Kapselbandverletzung. "Mindestens sechs Wochen darf Stjepan Bozic kein Schlagtraining machen und die Hand nur reduziert belasten", so Dr. Klauser.

Bozic hatten die Unterstellungen schwer getroffen. "Damit sind die dubiosen Vorwürfe, ich hätte die Verletzung nur vorgetäuscht, ein für alle Mal aus der Welt geräumt", so Bozic. "Ich bin seit 21 Jahren Boxer und habe mit vielen Verletzungen im Ring gestanden. Ich bin kein Schauspieler. Gerne hätte ich den Fans einen längeren Kampf mit einem anderen, einem für mich besseren Ende gezeigt. Doch leider machte mir die Verletzung das nicht möglich, was die MRT-Untersuchung bestätigt." – boxen.com 




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation