News

Cotto schlägt Mayorga

Geschlagener Ex-Weltmeister gibt in der letzten Runde auf und will seine Karriere beenden

14.03.2011 - Miguel Cotto bleibt auch im Halb-Mittelgewicht eine Macht. Der WBA-Super-Champion setzte sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag vor 7.247 Zuschauern im MGM Grand in Las Vegas, US-Bundesstaat Nevada, mit einem technischen K.o.-Sieg nach 53 Sekunden der zwölften Runde gegen Ricardo Mayorga (Nicaragua) durch. Damit verbuchte der Kämpfer aus Puerto Rico den 36. Sieg im 38. Profikampf für sich.

Schon im ersten Durchgang des Fights ging es hoch her. Beide Kämpfer landeten gute Treffer. Doch im Laufe des Aufeinandertreffens übernahm Cotto, der in seiner Laufbahn auch schon im Halbwelter- und Weltergewicht zu WM-Ehren gekommen war, die Kontrolle des Kampfes. Mayorga versuchte, mit wütenden Angriffen zum Erfolg zu kommen. Doch es war sein Gegner, der sich mit den genaueren und härteren Treffern Vorteile erarbeitete.

Mayorga hinterließ in der siebten Runde einen starken Eindruck. Doch sein 30-jähriger Konkurrent agierte weiterhin sehr diszipliniert. In der zwölften Runde holte der Herausforderer aus Managua die Brechstange heraus. Während eines Schlagabtausches verletzte sich der 37-Jährige an der an der linken Hand. Cotto behielt die Übersicht und sorgte quasi im gleichen Moment mit einer Linken dafür, dass sein Gegner auf dem Ringboden in die Knie ging.

"Ich merkte, dass etwas mit dem Daumen nicht stimmt. Ich versuchte, die letzte Runde zu beenden, doch der Schmerz war zu groß", erklärte Mayorga später die Situation. Ringrichter Robert Byrd griff somit wenig später ein und beendete den Fight. "Der ganze Kampf war großartig und aufregend", jubelte Cotto nach dem Sieg. Der unterlegene Mayorga kündigte an, dass er die Boxhandschuhe wohl an den Nagel hängen wird: "Ich werde wohl zurücktreten. Es ist an der Zeit, aufzuhören."

Im zweiten Titelkampf des Abends verteidigte IBF-Leichtgewichts-Weltmeister Miguel Vazquez seinen Gürtel. Der 24-jährige Mexikaner verbuchte gegen den IBF-Weltranglistenersten Leonardo Zappavigna (Australien) einen klaren Punktsieg für sich. Nach zwölf Runden lag der alte und neue Champion auf den Wertungszetteln mit 118:110, 118:110 und 117:111 gegen seinen 23-jährigen Herausforderer vorn.

  




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation