News

Barker neuer Europameister im Mittelgewicht:

01.05.2011 - Der Engländer Darren Barker (23-0, 14 K.o.’s) hat sich mit einem einstimmigen Punktsieg gegen den Italiener Domenico Spada (32-4, 16 K.o.’s) den vakanten Europameisterschafts-Titel im Mittelgewicht. Das Publikum in der Olympia Halle in London bekam einen stellenweise unsauberen Kampf zu sehen, bei dem Barker jedoch auf Grund der zahlreicheren Treffer verdient gewann.

Barkers Taktik war von Beginn an klar: er sollte seine deutlichen Größenvorteile aus der Distanz ausspielen und den Infight gegen den Wühler Spada möglichst vermeiden. Das gelang ihm in der ersten Runde ganz gut, in der zweiten Runde fing er sich jedoch zwei gute Treffer von Spada ein, die wohl genug waren, um dem Römer die Runde zu sichern. In der dritten Runde stießen beide Boxer mit den Köpfen zusammen, Barker war fortan am linken Auge geschwollen.

In der vierten Runde wich Barker geschickt den Angriffen Spadas aus, und traf selbst mit der Führhand und der rechten Geraden. In den folgenden Runden fand Barkers Rechte immer häufiger das Ziel, Spadas Taktik bestand darin, den Kampf im Infight so unsauber wie möglich zu gestalten. Barker machte in der siebenten Runde zu wenig, in der achten Runde konnte er Spada aber einige Male an den Seilen stellen.

In den letzten Runden ließ Barker nichts mehr anbrennen, Spada startete in der zwölften Runde zwar noch einen Verzweiflungsangriff, konnte aber keine guten Treffer setzen. Es ging also zu den Punktzetteln, wo sich Barker, etwas knapper als vermutet, mit 115-113, 116-113 und 116-113 durchsetzen konnte. In der Trefferstatistik lag Barker mit 132-78 vorne.

Der 28-jährige Barker gab sich im Ringinterview selbstkritisch, äußerte aber dennoch den Wunsch, bald um einen WM-Titel kämpfen zu wollen.

© adrivo Sportpresse GmbH 




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation