News

Gewichtsprobleme beim Road Warrior?

04.06.2011 - WBC-Weltmeister Carl Froch (33) glaubt, gegen Glen Johnson (42) neben seiner Jugend einen weiteren Vorteil auf seiner Seite zu haben: während Froch ein Boxer ist, der zwischen den Kämpfen nie viel an Gewicht zulegt, scheint der aus dem Halbschwergewicht abgestiegene Johnson Probleme zu haben, das Limit von 76,203 kg zu bringen.

“Für mich war es ein kleiner Schub zu sehen, wie mein Gegner Glen Johnson am Strand in der größten Hitze läuft – mit seinem Trainingsanzug und vor Schweiß triefend. Offenbar hat er Probleme mit dem Gewicht und muss noch ein paar Pfund verlieren. Das könnte nach fünf oder sechs Runden ein entscheidender Faktor werden. Wenn er am Donnerstag so trainiert und so viel Flüssigkeit verliert, könnte das am Samstag für ihn zu einem großen Problem werden”, sagte Froch gegenüber der BBC.

© adrivo Sportpresse GmbH

 

Oldie Johnson will Heimvorteil ausnutzen

Wer wird Gegner von US-Amerikaner Andre Ward im Finale des Super Six-Turniers? Am Samstag stehen sich in der Boardwalk Hall in Atlantic City der Engländer Carl Froch (27-1, 20 K.o.´s) und Glen Johnson (51-14-2, 35 K.o.´s) im Halbfinale des Supermittelgewicht-Turniers gegenüber. Als Favorit gilt die "Cobra" Froch, der in der Vorrunde schon Arthur Abraham und Andre Dirrell bezwingen konnte. Lediglich gegen Mikkel Kessler, der verletzt aus dem Turnier ausscheiden musste, gab es eine Niederlage für den Briten, der Oldie Johnson (42 Jahre) nicht unterschätzt. Froch: "Glen hat sehr viel Erfahrung, das wird nicht einfach für mich." Der gebürtige Jamaikaner Johnson hofft indes in seiner Wahlheimat USA (lebt in Miami) auf einen Heimvorteil. "Meine Fans werden in Scharen zu diesem Kampf kommen und mich nach vorne peitschen. Ich will in das Finale und dann noch einmal Champion werden", sagt er. Zuletzt konnte Turnier-Ersatzmann Glen Johnson mit einem Sieg gegen den 11 Jahre jüngeren Allan Green überzeugen. Dieser eine Sieg sicherte ihm die Halbfinal-Teilnahme gegen Carl Froch. – boxen.com 

 

  




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation