News

Seferi Podiumsgast bei der Vorpremiere zu „Klitschko – der Film“

Von Ueli E. Adam

06.07.2011 - Alexander Tschäppät, der boxbegeisterte Stadtpräsident von Bern und Freund der Klitschko-Familie, liess es sich nicht nehmen, an der Vorpremiere zum Film (Kinostart am 21. Juli in der Schweiz) mit Nuri Seferi die Fäuste zu kreuzen.

Zum Stelldichein mit geladenen Gästen hatte der Klitschko-Promoter für die Schweiz, MarcelWisler, geladen. Um dem eindrücklichen Film den richtigen Rahmen zu geben, wurden in einem Podiumsgespräch die Leistungen von Vitaly und Wladimir Klitschko gewürdigt. Marcel Wisler hatte 2009 den denkwürdigen Kampf zwischen Vitaly Klitschko und Kevin Johnson in die Schweiz gebracht und damit eine für schweizerische Verhältnisse völlig unerwartete Klitschko-Begeisterung ausgelöst. Mit weitreichenden Folgen: der Stadtpräsident von Bern freundete sich mit Vitaly Klitschko an und besuchte den angehenden Politiker in seiner Heimatstadt Kiew. Fast ebenso bedeutend war die Tatsache, dass der Schweizer Profi Nuri Seferi in einem Vorkampf zu diesem WM-Kampf sein Können unter Beweis stellen durfte. Das haben die Fans nicht vergessen. Deshalb war es naheliegend, Seferi auch zu diesem Podiumsgespräch zu bitten.



Unter der Leitung von Geri Staudenmann diskutierte Nuri Seferi mit dem Stadtpräsidenten, mit Promoter Marcel Wisler und dem aufstrebenden Amateurboxer Mischa Nigg über die faszinierende Welt des Boxens, das dank den aussergewöhnlichen Leistungen von Vitaly und Wladimir Klitschko wieder eine universelle Anerkennung gefunden hat. Die Schweiz ist jedenfalls für einen nächsten Klitschko-Kampf bereit und Marcel Wisler wird mit Stadtpräsident Alexander Tschäppät alles daran setzen, um ein weiteres Highlight in der Schweiz zu organisieren. Selbstverständlich wenn immer möglich auch mit einem Rahmenkampf von Nuri Seferi – und dem Berner Aushängeschild und Top-Profi Yves Studer.  Darauf freut sich die Schweiz.

  




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation