News

Swiss Boxing Team in Italien. Der Bericht

11.07.2011 - Ein süss-saurer Ausflug für das SBT nach Padova (Italien) am letzten Sonntag, 10.Juli 2011. Das SBT wurde von Federico Beresini und JJ Rammelet begleitet und zudem von Marco Franscella aus Ascona und Samir Hotic von Genf unterstützt. Das Rencontre endete leider mit einer Niederlage des Schweizer Teams. Unsere Athleten haben dennoch sehr gute Leistungen gezeigt und spannende Matches abgeliefert.

 

Von allen ist speziell Kresnik Niq (75 Kg) zu nennen. Der Zürcher Boxer hat seine Fortschritte voll bestätigt und ist zu einer wichtigen Stütze für den Schweizer Boxsport gereift. Kresnik hat seinen Gegner Maritan Davide nicht nur dominiert; es gelang ihm zudem, den Italiener in der 2. Runde niederzustrecken. Den Kampf gewann er überzeugend nach Punkten. Im Ranking der „Robert Nicolet Trophy“ hat er dank seinem Sieg den Spitzenplatz eingenommen.
 

Das Comeback von Alain Chervet gegen Andrei Marusic endete mit einem Unentschieden. Der Leichtgewichtler hat eine gute Technik und grosse Ausdauer manifestiert. Die kleine Kampfpause in den letzten Monaten brachte ihn zwar etwas aus dem gewohnten Rhythmus; trotzdem bestritt er einen sehr guten Kampf.

 

Indes gelang es Bernardino De Brito gegen Gabriel Pal nicht, seine Fähigkeiten voll auszuspielen. Er überliess seinem Gegner mehrheitlich die Initiative, was ihm trotz optisch ausgeglichenem Gefecht den Sieg kostete.

 

Von Nutzen war das Début von Daniel Edbgibe im Swiss Boxing Team. Edbgibe stand dem Italiener Davide Festosi im Seilgeviert gegenüber. Obschon Festosi schon mehrmals für die Italienische Nationalmannschaft im Ring stand, liess sich der Genfer nicht beeindrucken. Er zeigte qualitativ gutes Boxen und viel Herz. Trotz der Niederlage durfte er den Ring erhobenen Hauptes verlassen.

 

In der Kategorie Frauen (69 kg) erlitt Jennifer Corti eine Niederlage. Es gelang ihr gegen die Italienerin Silvia Bortot nicht, ihr Leistungspotenzial abzurufen. Trotz ausgeglichenem Kampf zog die Frau aus Ascona, die in der 4. Runde durch den Ringrichter verwarnt wurde, den Kürzeren

Im Rahmenprogramm brachte Massimo Venezia vom Box-Club Riazzino zwar eine ansprechende Leistung; trotzdem verlor er gegen den Italiener Artur Gromov nach Punkten. Ebenfalls sieglos blieb Lia Breda vom Box-Club Ascona gegen Tatiana Rampin.

Wie einleitend erwähnt, war der Ausflug nach Italien im Grossen und Ganzen eine positive Erfahrung. Die Niederlagen haben die Moral der sieglosen Schweizer Boxerinnen und Boxer in keiner Weise beeinträchtigt. Im Gegenteil: Sie konnten wertvolle Erfahrungen sammeln, die ihnen im weiteren Verlauf ihrer Karrieren mit Sicherheit zu gute kommen werden.

Ein herzliches Dankeschön an den BC Ascona, speziell an Marco Franscella, der den Ausflug nach Padova organisiert hat und die Unterkunft und die Mahlzeiten finanzierte.


Federico Beresini

Sport-Manager


Übersetzung Susanna Batavia 

„Robert Nicolet Trophy“

  




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation