News

Helenius gewarnt: “ Risiko bleibt immer”

16.08.2011 - Robert Helenius’ Profikarriere läuft derzeit wie am Schnürchen, der 27-jährige Finne (15-0, 10 K.o.’s) ist derzeit gleich in zwei Verbänden unter den Top drei gerankt. Doch bevor nächstes Jahr um die WM geboxt werden soll, will der WBA- und WBO-Intercontinental-Meister zuerst gegen starke Gegner mehr Erfahrung Sammlung sammeln. Als nächstes steht am 27. August in Erfurt eine Titelverteidigung gegen Ex-Weltmeister Sergei Liakhovich (25-3, 16 K.o.’s) an, für die sich Helenius intensiv vorbereitet hat.

“Es gibt keinen Grund, warum ich unsicher sein sollte”, sagte Helenius, der nach anfänglichen Trainingseinheiten im Berliner Max-Schmeling-Gym in Zinnowitz eine harte Sparringsphase bestritten hat. “Ich bereite mich gut auf meine Kämpfe vor und bringe gewisse Fertigkeiten mit. Von meiner Seite aus ist damit alles getan. Ein gewisses Risiko bleibt aber immer. Im Schwergewicht kann ein Treffer entscheiden – für, aber auch gegen mich. Ich muss also ständig wachsam sein.”

Der Weißrusse Liakhovich wurde 2005 mit einem Sieg gegen Klitschko-Bezwinger Lamon Brewster WBO-Weltmeister und verfügt über deutlich mehr Erfahrung als Helenius. Helenius weiß, dass der Ex-Champion am 27. August topmotiviert nach Erfurt kommen wird: “Man sollte ihn nicht unterschätzen. Für Siarhei Liakhovich ist der Kampf gegen mich eine riesige Chance. Falls er gewinnen würde, wäre er in den Weltranglisten auf einen Schlag wieder ganz vorne mit dabei.”

© adrivo Sportpresse GmbH 




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation