News

WBA gibt Boxopa Holyfield nochmals eine WM-Chance

30.08.2011 - Im Dezember 2008 hatte Evander Holyfield bereits einmal im Hallenstadion geboxt. Der US-Amerikaner unterlag dem riesenhaften Russen Alexander Walujew (2,13 m) nach Punkten. Der Entscheid war umstritten, das Zürcher Publikum quittierte ihn mit Pfiffen, US-Medien sprachen von einem Skandalurteil gegen den vierfachen Weltmeister. «Ich komme zurück», sagte Holyfield damals und hält nun Wort.

Knapp drei Jahre nach seinem letzten Auftritt im Hallenstadion geht es erneut um den Schwergewichts-Titel nach Version WBA. Den hält seit Samstagnacht Alexander Powetkin (31). Der Russe bezwang in Erfurt den Usbeken Ruslan Tschagajew klar nach Punkten. Der WM-Titel war vakant, nachdem die WBA ihrem Weltmeister Wladimir Klitschko den Status eines «Superchampions» verliehen hatte.

Holyfield kriegt noch eine Chance

In Erfurt war auch Evander Holyfield. Was man nicht wusste: Die Box-Legende war nicht als Zuschauer dort, sondern als künftiger Herausforderer. Dies bestätigt Philippe Huber, CEO des Sportrechtevermarkters Kentaro, auf Anfrage von 20 Minuten: «Wir wollten Holyfield nochmals eine Chance geben. Die hat er verdient.» Wie vor drei Jahren organisiert die Kentaro-Gruppe den WM-Fight gemeinsammit Box-Promoter Sauerland-Event.

Dass Holyfield seine Chance am in Zürich erhalten würde, war schnell klar. Huber: «Er wollte unbedingt wieder in der Schweiz boxen. Die Unterstützung der Fans hat ihn damals sehr berührt.» Am 17. Dezember 2011 wird Evander «The Real Deal» Holyfield 49 Jahre alt sein; im Erfolgsfalle wäre er der älteste Schwergewichts-Weltmeister aller Zeiten. Gelingt es ihm, im Zürcher Hallenstadion Box-Geschichte zu schreiben?

Aus "20 Minuten" (Sandro Compagno) 




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation