News

Klitschko deklassiert Adamek

11.09.2011 – WBC-Schwergewichtsweltmeister Vital Klitschko (43 Siege, 2 Niederlagen, 40 KOs) wurde gestern Abend vor rund 45‘000 Zuschauern im neu eröffneten Stadion Miejski in Breslau (Polen) von seinem physisch krass unterlegenen Herausforderer Tomasz Adamek (44 Siege, 2 Niederlagen, 28 KOs) kaum gefordert. Er besiegte den ehemaligen Halbschwergewichts- und Cruisergewichts-Weltmeister durch technischen K.O. Ringrichter Massimo Barrovecchio nahm den tapferen Polen nach schweren Treffern in der 10. Runde aus dem Kampf.

Bereits in der 2. Runde musste Tomasz Adamek einen schweren rechten Haken zum Kopf hinnehmen und kam dabei in grössere Schwierigkeiten. Der Osteuropäer fing sich in den folgenden Runden wieder auf, konnte aber kaum Akzente setzen, zumal Vitali Klitschko trotz seines für Spitzensportler fortgeschrittenen Alters von 40 Jahren bemerkenswert fit wirkte und sehr entschlossen zu Werke ging. Im 6. Durchgang fing Adamek erneut einen Volltreffer ein, fiel gegen die Seile und wurde vom Ringrichter angezählt. Das Ende kam in der 10. Runde, als der Ringrichter den praktisch verteidigungsunfähigen Polen zurecht aus dem Kampf nahm.

Der tapfere Herausforderer wurde Klitschko in keiner Phase des Kampfes gefährlich, weshalb die Auseinandersetzung – anders als das Duell zwischen Wladimir Klitschko und David Haye von Anfang Juli in Hamburg -  kaum je spannend verlief. Für die Zuschauer stellte sich bloss die Frage, ob es Adamek schaffen würde, über die volle Distanz zu gehen und damit wenigstens einen Achtungserfolg erzielen zu können.

Dr. Eisenfaust bleibt neben seinem Bruder Wladimir die dominierende Kraft im Schwergewichtsboxen. Seit seinem Comeback vor drei Jahren gegen Samuel Peter liess er keinem seiner Gegner nur den Hauch einer Chance. Es ist zu hoffen, dass es der selbstbewusste Ukrainer schaffen wird, sich rechtzeitig von der Box-Bühne zu verabschieden. Die Vergangenheit zeigt, dass „Boxer manchmal über Nacht alt werden“ und ihre Gesundheit und die Reputation aufs Spiel setzen.


Jack Schmidli  




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation