News

Spartan greift an

Bericht von Gregor Stadelmann

16.09.2011 - Das wichtigste in Kürze. Das Baselland ist Boxland. Der Boxclub Sissach, der Boxring Basel und NAB Frenkendorf verliessen den Ring an der Boxnight im Wilden Mann in Frenkendorf als Sieger. Mit einem fast ausverkauften Haus und einer sensationellen Stimmung darf sich auch die Crew um Präsident Christian Hofer, als Sieger sehen.

Gegnerwahl Sergej THE BALTIC KING Melis (Estland) 23 Kämpfe 18+ (7) 5- (3)

Mit Melis wurde ein Gegner verpflichtet, der erstklassig war. Vor Istvan Szili in der Boxrec Rangliste (*) geführt, war man sich im Lager von Szili bewusst, dass dieser Gegner Dynamit in den Fäusten hat. Melis reiste zudem mit einem guten Selbstvertrauen an. Denn er hatte in seinem letzten Profikampf in Kanada seinen Gegner in der siebten Runde knallhart ausgeknockt.

Der Einmarsch von Szili erinnerte an alte Tage um Charlie Bühler. Mit dem Lift in den Saal hochgefahren, als Spartaner verkleidet inklusive goldenem Helm marschierte Istvan Szili begleitet von Michael Sommer ein. Das Publikum stand. Gänsehautstimmung inklusive….

In den ersten zwei Runden war Melis hartnäckig. Immer wieder versuchte er in die Halbdistanz zu gelingen, um seine gefährlichen Schwinger zu landen. Szili hatte den Auftrag mit dem Jab zu arbeiten, um dann in den Infight zu gehen. Dort konnte der Spartaner immer wieder schöne Uppercuts landen und war klar im Vorteil. Melis versuchte dies durch Abducken oder Klammern zu verhindern.

In den folgenden Runden kam Szili immer mehr auf und übernahm das Zepter. Jedoch machte die Verhinderungsstrategie von Melis den Kampf unsauber. Besserung trat erst ein, als Fabian Guggenheim sich die Herren zur Brust nahm.

Szili dominierte nun klarer und trieb den Esten durch den Ring. Melis blieb jedoch brandgefährlich und versuchte immer wieder nach Aktionen von Szili den linken Hacken zum Kopf ins Ziel zu bringen. Ansonsten war er immer mehr bemüht über die Runden zu kommen.

In der achten Runde zündete Szili ein regelrechtes Feuerwerk. Melis erwischte mehrere harte Schläge, blieb aber stehen. Am klaren Punkstieg von Szili gab es aber nichts mehr zu rütteln.

Szili wird nach diesem Sieg auf Platz 79 der Weltrangliste von Boxrec geführt. Ehemals als Sparringspartner für Yves Studer in die Schweiz gekommen, hat Szili innerhalb von ein paar Kämpfen mächtig aufgeholt und liegt nun nur noch 13 Plätze hinter dem besten Schweizer Boxer.

Die Amateure

Nicht weniger laut war es bei Fabian Hartmann. Der Frenkendorfer zerlegte seinen Gegner aus Leipzig in Windeseile. So musste der Deutsche in der zweiten Runde aufgrund eines Cuts aus dem Kampf genommen werden.

Allgemein kann gesagt, werden dass die Ostdeutschen physisch zu wenig bereit waren. Auch Kadri Gashi (BC Sissach) und Adrian Kilcher (BR Basel) gewannen vorzeitig. Ebenfalls siegreich waren Shaidi Hoseyn (BC Sissach) und Egzon Maliqaj (BS Gebenstorf). Einen knappen Fight hatte Evelyne Ziegler, den sie gegen die Deutsche Vize-Meisterin mit Split decision verlor.

In den Vorkämpfen war Christina Nigg mit Pascal Äschlimann und Elbasan Kqiku siegreich.Ausserdem konnten in drei LC Matchs der Nachwuchs von morgen begutachtet werden.

Fazit

Die Veranstaltung hat die Zuschauer begeistert. Es ist zu hoffen, dass die Veranstalter weitere solche Events auf die Beine stellen. Für den Boxsport wäre es wünschenswert!

(*) Boxrec ist eine rein mathematische berechnete Rangliste.  


Resultatübersicht

Robert Nicolet-Trophey




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation