News

Weiterbildung Trainer SwissBoxing:

16.10.2011 - BOX GYM BTO Thun: 15 Trainer, darunter der ehemalige langjährige Nationaltrainer André Schenk, der aktuelle Juniorenverantwortliche Michael Sommer, der Leiter Ausbildung Stefan Käser, sowie erfahrene und erfolgreiche Trainer der Boxszene haben sich diesen Samstag in Thun eingefunden: Pascal Stalder, Beat Ruckli, Silvio & Claudio Durante, Peter Kissling, Manfred Schafroth, Christoph Hänni, Sandor Konya, Silvano Antenore, Sandro Sprenger, Juri Horansky. 

In einem ersten Teil referierte Fabian Guggenheim, Leiter Kampfrichterkommission und Ausbilder der Ring- und Punktrichter. Visuell mit einer Powerpoint-Präsentation unterstützt erläuterte Fabian Guggenheim die relevanten Änderungen der neuen elektronischen Punktewertung: 

  • die Wertung ist individuell pro Runde
  • erst Ende der einzelnen Runde ist ersichtlich ob rot oder blau nach Punkten vorne liegt, während der Runde sind keine Resultate ersichtlich
  • nach wie vor spielt die „Härte“ der Treffer beim Olympischen Boxen keine Rolle bezüglich der Trefferwertung: die Treffer müssen korrekt sein! 

a) Similar Scoring(S):=die drei PR, die ihre Individualwertung am nächsten
    beieinander haben. 

b) Trimmed Mean calculation (M):= Die Summe wird addiert und die Schnittmenge 
    errechnet, dabei fällt die höchste und die tiefste Individualwertung weg, und
    wiederum die drei PR die am nächsten beieinander sind, werden gewertet. 

  • Wertung pro Runde
  • Wertung pro Boxer (rot oder blau)
  • jeder individuelle Punktwird gezählt 

Unentschieden:

  • es gilt die höchste individuelle Punktewertung
  • derjenige Boxer, der keine oder weniger Warnings hat
  • Entscheidung der 5 Punkterichter (die Technik wird beurteilt) 

Die Anwesenden nutzen nun die Möglichkeit mit ihren Fragen noch etwaige Unklarheiten zu beseitigen. Fabian Guggenheim wurde diesbezüglich von Beat Hausammannunterstützt. Dieser konnte bereits internationale Erfahrungen sammeln als der das Team des Kantonal-Bernischen Boxverbandes KBBV nach Chemnitz begleitete. 

Der erste Teil wurde abgeschlossen, indem Fabian Guggenheim sich die Zeit genommen hat bezüglich der bevorstehenden MeisterschaftenStellung zu beziehen: Insbesondere hat er darauf hingewiesen, dass das Reglement unbedingt eingehalten werden muss. 

  1. Boxer, die in die Juniorenkategorie (Jahrgang) fallen, haben frühzeitig an die TK ein Gesuch um Teilnahme an der Elite-SM zu stellen. Nur nach einem Beschluss der TK wird ein Boxer/Boxerin zugelassen.
     
  2. Boxer, die rechtzeitig für einen neuen Club gemeldet wurden: d.h. 2 Monate vor Beendigung der Anmeldefrist. (Die Kriterien dazu findet man im Reglement).
     
  3. Reglementarisch ist leider nicht festgehalten, dass ein Boxer nicht auch eine Boxlizenz im Ausland besitzen kann/darf. Das Reglement wird in Kürze auf die neuen Gegebenheiten angepasst werden. Es obliegt in der ethischen Verantwortlichkeit des Boxclubs allfällige Boxer/Boxerinnen unter diesen Umständen zur SM zu melden.
     
  4. Die 2 Waagen werden von SwissBoxing gestellt werden.
     
  5. Bei der Auslosung werden auch dieses Jahr keine Boxer gesetzt werden.
     
  6. Die Boxer/Boxerinnen haben in der Gewichtsklasse zu starten, in welcher sie das Gewicht bei der ersten Gewichtsabnahme bringen. Diese Limits sind dann weder zu über- noch zu unterschreiten!

       7.  Bei 3 Boxern/Boxerinnen bestimmt die Jury nach der Auslosung wann die erste              
             Begegnung durchgeführt werden soll. 

***** 

Der zweite Teilumfasste dann einen Workshop unter der Leitung von Christina Nigg

Die anwesenden Trainer wurden in 3 Gruppen eingeteilt und erhielten verschiedene Themen zur Diskussion. Innerhalb von 20 Minuten mussten die Gruppenteilnehmer gemeinsame Aussagen formulieren, die dann jeweils von einem Gruppensprecher im Plenum präsentiert wurde: 

  1. Auswirkungen des Punktesystems auf die bevorstehenden Meisterschaften im Hinblick auf das Training? Massnahmen?
     
  2. Auswirkungen des Punktesystems auf die Trainingsgestaltung, mittel- bis langfristige Massnahmen?
     
  3. Auswirkungen des Punktesystems bezüglich Taktik und Coaching?

 
Die Resultate zeigten, dass wir mit einem „miteinander“ der Trainer enorme Ressourcen an Wissen hervorbringen können. Die auf den einzelnen Flipchartfolien vorgetragenen Resultate erwiesen sich als sehr produktiv (die Resultate werden mit einem Protokoll den Teilnehmern zugestellt). Allgemein wurde festgestellt, dass die Boxkämpfe mit Sicherheit an Attraktivität gewinnen werden. 

Um die heutige Weiterbildung abzuschliessen wurde diese in einer Umfrage einzeln bewertet und fiel äusserst positiv aus. 

Das wichtigste Schlussfazit wurde in folgenden zukunftsorientierten Pendenzen zusammengefasst:
 

  1. Regelmässige Trainertagungen! (3-4xjährlich / = Christina Nigg wird diese Pendenz aufnehmen)
     
  2. Leider wird die Punktemaschine nur 2-3x in der Schweiz eingesetzt!? Das sollte unbedingt geändert werden!
     
  3. An den „grösseren“ Meetings sollte die Punktemaschine trotz „Mehrkosten“ unbedingt eingesetzt werden.
     
  4. Das Engagement für das Einsetzen der Punktemaschine sollte von SwissBoxing unterstützt, sprich subventioniert werden und dies gesamtschweizerisch. Schliesslich fördern so die Veranstalter a) die Athleten für eine internationale Ausrichtung, b) die Punktrichter in der Routine c) die Schweiz hält mit den Standards der Nachbarländer mit.
     
  5. Die Regionaldelegierten müssten unbedingt auf die Bedienung der Punktemaschine (PC) geschult werden (Ausbildung).
     
  6. Trainer mit PR-Ausbildung müssten aufgeboten werden (sofern sie nicht mit eigenen Athleten am Start sind). 

       7.  Die finanziellen Auswirkungen treffen auch SwissBoxing. Es wäre wünschenswert die 
             Budgetposten (Äufnung von Reserven für Unvorhergesehenes) laufend anpassen zu   
             können. 

Eine weitere Fort- und Weiterbildung wurde per Ende Januar 2012 voraussichtlich in Planung genommen. 

In eigener Sache: Als Organisatorin und Leiterindarf ich mich bei allen Teilnehmern für ihr Engagement ganz herzlich bedanken. Die tolle Zusammenarbeit und der Austausch bringt uns gemeinsam weiter, ohne dass grosse finanzielle Aufwände getätigt werden müssen. Nutzen wir unser Wissen!
 

Ich freue mich bereits auf das nächste Mal auf Euer zahlreiches Erscheinen. 
 

Sportliche Grüsse

Christina Nigg 




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation