News

EM-Titel für Helenius

Spannender Kampf: Zwei von drei Punktrichtern sehen Robert Helenius vorn

04.12.2011 - Robert Helenius ist der erste finnische Profi-Europameister im Schwergewicht! Nachdem der 27-Jährige bereits die WBA- und WBO-Intercontinental Meisterschaft erobert hatte, kam am späten Samstagabend in Helsinki gegen Dereck Chisora der EM-Gürtel zu seiner Titelsammlung dazu.



Nach zwölf Runden werteten die Punktrichter mit einem 2:1-Urteil (115:113, 115:113 und 113:115) für den Schützling von Trainer Ulli Wegner.

So richtig Freude kam beim neuen Europameister vor 12.738 Zuschauern in der voll besetzten Hartwall Areena allerdings nicht auf. Denn der Erfolg war umstritten. Chisora legte von der ersten Sekunde an den Vorwärtsgang ein. Er stürmte nach vorne, um seinen Gegner mit Körpertreffern zu attackieren. Doch dann folgte ein rechter Konter von Helenius, der den Briten offensichtlich überraschte. "Da habe ich ihn richtig gut getroffen", so der 27-Jährige im Anschluss an den Fight. "Doch dann verletzte ich mich an der rechten Hand. Das muss sich ein Arzt anschauen. Aber ich befürchte, sie ist gebrochen."

Im zweiten Durchgang marschierte Dereck Chisora weiter nach vorne. Sein in Berlin lebender Gegner legte in der dritten Runde zu und setzte auf die Führhand. In Durchgang vier kam Chisora im Infight allerdings mit einigen Aufwärtshaken durch. In Runde fünf stellte Robert Helenius seinen Kontrahenten für einige Momente in der blauen Ecke, doch der 27-jährige Brite befreite sich wieder. Im sechsten Durchgang verbuchte Dereck Chisora trotz guter Aktionen seines Konkurrenten mit einem rechten Haken zum Kopf den besten Treffer für sich.

Da Helenius die Handverletzung offensichtlich Probleme bereitete, gelang es dem Gegner in der Folge, deutlich präsenter zu wirken. Der Lokalmatador war nicht mehr durchgängig in der Lage, seinen Widersacher auf Distanz zu halten. Er ließ sich von seinem Kontrahenten aus London zu oft zurückdrängen. Zwar brachte er vereinzelt harte Treffer ins Ziel, doch erst in der letzten Runde war er noch einmal in der Lage, alle Kräfte zu mobilisieren. "Das gab vielleicht den Ausschlag", so Trainer Ulli Wegner hinterher. "Das war auf jeden Fall der spannendste Schwergewichtskampf, den ich seit langem gesehen habe."

Dereck Chisora forderte ein Rematch. Und das ist durchaus möglich. "Zuerst muss Robert die Pflichtverteidigung gegen Alexander Dimitrenko bestreiten. Doch dann sollten wir darüber diskutieren", so Manager Wilfried Sauerland auf der anschließenden Pressekonferenz. - boxen.com 




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation