Fortbildungspflicht

Fortbildungspflicht

Um die Qualität der SwissBoxing Trainer langfristig zu gewährleisten, besteht seit 2007 eine Fortbildungspflicht. Trainer erhalten erst eine Lizenz ausgestellt, wenn sie allen Anforderungen nachgekommen sind.

"Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein!" (Philip Rosenthal)

Fortbildungspflicht alle 2 Jahre:

  • boxspezifische oder allgemeine Fortbildung 1
  • erfolgreiches Lösen des Leistungsstests 2

 

1

Inhalt: Kurse welche die Qualität des Trainings oder der Wettkampfbetreuung erhöhen
Dauer boxspezifische Fortbildungen: vollständiger Besuch der Veranstaltung gemäss Ausschreibung (im Falle von Weekend-Kursen, z.B. Filzbach, mind. 1 Tag)
Dauer allgemeine Fortbildungen: mindestens 3h 
Bestätigung: Bei offiziellen SwissBoxing Fortbildungen wird die Teilnahmebestätigung direkt vom Kursleiter der Geschäftsstelle weitergeleitet.
Bei allen anderen Fortbildungen müssen Teilnahmebestätigung, genaue Kursinhalte und Kontakt (email oder Telefon) des jeweiligen Instruktors / Ausbildungsverantwortlichen an die Geschäftsstelle von SB eingesendet werden (am besten digital als Scan), damit über Anrechnung entschieden werden kann. 
Anrechnung: Die Geschäftsstelle vermerkt die Fortbildung digital in der Datenbank, sodass diese im Folgejahr nicht mehr beigelegt werden muss. Im Zweifelsfalle bzgl. der Anrechnung entscheidet der entsprechende Ausbildungsverantwortliche SB.


2

Zur Auffrischung des Trainingswissens, sowie der Regeln und Abläufe bei SB muss ein Multiple-Choice-Leistungstest korrekt ausgefüllt werden. Der Leistungstest findet sich hier. Zum Lösen besteht kein Zeitdruck, es dürfen alle Ausbildungsdokumente gebraucht werden, im Internet gesurft und Kollegen gefragt werden. Der Leistungstest kann mehrmals gelöst werden, falls zuviele Fragen falsch beantwortet wurden. Wichtig ist, dass am Schluss alle Antworten klar sind. Sobald der Leistungstest erfolgreich gelöst wurde, wird automatisch eine Bestätigung an die Geschäftsstelle geschickt.

Wer länger keine Lizenz mehr eingelöst hatte, muss sich beim entsprechenden Ausbildungsverantwortlichen melden.

Nothilfe: Zusätzlich wird eine freiwillige Auffrischung eines Nothilfe-Kurses, z.B. BLS-AED (Herz-Lungen-Wiederbelebung und Defibrillator) oder "Notfälle beim Sport" alle 2 Jahre empfohlen, um einen möglichst hohen Sicherheitsstandard im Boxclub zu gewähren. Details im Menu links unter "Nothilfe-Kurs"

© 2018, Swiss Boxing Federation